Methoden

Mark Twain wird folgendes Zitat zugeschrieben:

"Wenn dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, dann ist jedes Problem ein Nagel...".

In diesem Sinne sind wir immer bestrebt, unseren Werkzeugkasten gut gefüllt zu halten und fühlen uns weniger einer "Methode" verpflichtet als einer
Auffassung von Medizin - nämlich, dass der Körper als Einheit zwischen Geist, Biochemie und Struktur funktioniert und Krankheit aus einer Störung dieser Funktion resultiert.

Das heißt nicht, dass wir keine Krankheiten behandeln. Aber wir halten es immer für angebracht, auch darüber nachzudenken, in welchem Kontext diese Krankheiten und Beschwerden entstanden sind. Diese Bedingungen gilt es ebenfalls zu beheben. So kann die Operation eines Bandscheibenvorfalles absolut sinnvoll sein. Trotzdem ist es ebenso sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen, wie dieser entstehen konnte.

Dies ist aus unserer Sicht eine sehr wichtige Nahtstelle zwischen unserer modernen Medizin und den ganzheitlichen Konzepten. Leider wird in unserer Gesellschaft häufig ein Widerspruch zwischen diesen Medizinauffassungen konstruiert. Wir sehen diesen nicht. Wir arbeiten hervorragend zusammen mit Kollegen und Kolleginnen unterschiedlichster Fachgebiete.

Vor diesem Hintergrund sind unsere "Methoden" immer eine Sammlung von vielen nützlichen "Werkzeugen", die wir in der täglichen Arbeit einsetzen und die unsere philosophische Grundlage bilden.