Ihre Beschwerden

Rechtlicher Hinweis
Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände
liegen kann. Für den Bereich der Wirbelsäule, z.B. beim chronischen Schmerzsyndrom der Wirbelsäule, geht die Bundesärztekammer in
der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus (Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff.). Im Übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht die Wirkungsweise der Osteopathischen Medizin bei den unten aufgeführten Krankheitsbildern nachweisen. 

 

Wir sind spezialisiert auf die Störung der Muskelgleichgewichte und die dadurch verursachten Symptome.

Diese können zum Beispiel sein:

  • akute und chronische Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen (Schulter, Arm, Hüfte, Bein)
  • Verspannungen und Bewegungseinschränkungen
  • Ischiasbeschwerden, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall
  • eingeklemmter Nerv
  • Tinnitus (Ohrgeräusche) und Schwindel
  • Kieferbeschwerden
  • Hör- und Sehstörungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schlafstörungen

Chronische Verletzungsmuster können an nahezu allen Beschwerden beteiligt sein.

Die Behandlung

Vor der Behandlung erfolgt die Untersuchung. Zunächst betrachten wir den Patienten in der Bewegung. Hier sammeln wir bereits viele Informationen, die wir bei einer Untersuchung nur in Rückenlage auf der Liege verpassen würden: Bewegen sich Becken und Schultern im Gang symetrisch? Ist die Schrittlänge rechts wie links gleich? Sind die Füße nach vorn ausgerichtet oder zeigt ein Fuß weiter nach außen? ist der Kopf gedreht oder zu einer Seite geneigt? Diese und viele weitere Beobachtungen liefern uns bereits Hinweise auf die Region, die die Störung verursacht und weiter auf der Liege zu untersuchen ist.
Bei der Untersuchnug im Liegen werden neben der Gelenkstellung und den Spannungspunkten auch eine Reihe von Muskeln getestet, die uns einen Einblick in die "Funktionsweise" der Muskelsteuerung unserer Patienten geben.

Mit diesen Informationen kann dann die gezielte Behandlung erfolgen. Hierzu setzen wir überwiegend osteopathische Techniken ein, d.h. wir nutzen unsere Hände um Spannungen im Nervensystem zu lösen und gestörte Gelenkbewegungen wieder zu normalisieren. Eine Übersicht über diese Techniken finden Sie hier. Wir kombinieren diese Behandlung mit den Behandlungstechniken der Applied Kinesiology, die über Reflexpunktsysteme einen sehr wirkungsvollen Zugang zum Körper bietet. Ergänzend nutzen wir Akupunkturpunkte, die wir mittels Akupressur oder auch Feinnadelung behandeln.

Als Ergebnis der Behandlung erwarten wir eine Änderung der Haltung und der Beweglichkeit des Patienten, denn dies schafft erst die Möglichkeit für eine dauerhafte Veränderung der Beschwerden.